3.3.2016

Mathe:
Buch S. 53 drei Päckchen aus Nr. 3 und drei Päckchen aus Nr. 4 im Heft rechnen.
Achte auf die äußere Form - denke an die Leerzeilen und daran, Zehner und Einer immer übereinander zu schreiben.
Vergiss das Datum nicht!

Deutsch:
Steckbrief beenden


Was ist Ihre Aufgabe bei den Hausaufgaben?

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind die Hausaufgaben sorgfältig, selbstständig und mit Freude bearbeitet.
Loben Sie Ihr Kind auch für kleine Fortschritte, für seine Selbstständigkeit und seine Leistungsbereitschaft.
Unterhalten Sie sich mit ihm über die Aufgaben. Was ist besonders gut gelungen? Was war schwer? Welche Aufgaben waren "doof" oder langweilig? (Loben, dass es diese Aufgaben trotzdem gemacht hat!)

Sorgen Sie nicht dafür, dass die Hausaufgaben richtig sind.
Die Hausaufgaben sind aus dem Unterricht entstanden, Ihr Kind sollte selbst wissen, was es zu tun hat.
Fehler in den Hausaufgaben zeigen mir, dass Ihr Kind etwas nicht richtig verstanden hat oder noch nicht kann.
Verbessern Sie seine Fehler, schätze ich den Leistungsstand Ihres Kindes womöglich falsch ein, gebe ihm nicht die nötigen Hilfen, die es bräuchte oder überfordere es.

Überfordern Sie Ihr Kind nicht.
15-30 Minuten (konzentrierte) Arbeitszeit sind genug.
Was dann nicht beendet ist, bleibt für diesen Tag unvollständig.
Bitte signalisieren Sie uns dann mit einer kurzen Notiz (z.B. "30 min vorbei"), das Ihr Kind sich ausreichend an den Aufgaben abgearbeitet hat.

Arbeiten Sie nicht in den Heften vor.
Auch wenn Ihr Kind manches schon kann - lassen Sie es nicht vorarbeiten.
Wenn Ihr Kind Aufgaben schon mechanisch erledigen kann, bedeutet das nicht unbedingt, dass es den Stoff wirklich beherrscht.
Werden dann die entsprechenden Aufgaben im Unterricht besprochen und erarbeitet, wird es sich in solchen Stunden langweilen, abschalten (oder gar stören) und wichtige Grundlagen nicht mehr erfassen. Das wäre schade und rächt sich spätestens in Klasse 3.
Haben Sie das Gefühl, dass Ihr Kind unterfordert ist, sprechen Sie uns an.
Normalerweise erkennen wir aber das Leistungsvermögen Ihres Kindes recht schnell und fordern es angemessen heraus.
Nicht immer, nicht jeden Tag, aber immer, wenn es sich anbietet.

Auf eine gute Zusammenarbeit!